Auszug aus dem Einkommensteuergesetz

Die aktuelle Regelung der 2005 eingeführten Rentenbesteuerung

Durch das Alterseinkünftegesetz wurde die steuerliche Gleichstellung der gesetzlichen Rentenleistungen mit den Beamtenpensionen beschlossen. Bis zum 31.12.2004 erfolgte bei der gesetzlichen Rentenzahlung die Besteuerung nach der Ertragswerttabelle. Ab dem 01.01.2005 wird die Besteuerung von 50% schrittweise bis auf 100% im Jahre 2040 erhöht.

Die neue Regelung ist im Paragraph 22 Abs. 1aa des Einkommensteuergesetzes geregelt. Nachfolgend ist der aktuelle Gesetzestext aufgeführt.

§22 Arten der sonstigen Einkünfte

aa)
die aus den gesetzlichen Rentenversicherungen, den landwirtschaftlichen Alterskassen, den berufsständischen Versorgungseinrichtungen und aus Rentenversicherungen im Sinne des § 10 Abs. 1 Nr. 2 Buchstabe b erbracht werden, soweit sie jeweils der Besteuerung unterliegen. Bemessungsgrundlage für den der Besteuerung unterliegenden Anteil ist der Jahresbetrag der Rente. Der der Besteuerung unterliegende Anteil ist nach dem Jahr des Rentenbeginns und dem in diesem Jahr maßgebenden Prozentsatz aus der nachstehenden Tabelle zu entnehmen:

Jahre des Rentenbeginns 2005 2006 2007 2008 2009 2010 2011 2012 2013
Besteuerungsanteil in % 50% 52% 54% 56% 58% 60% 62% 64% 66%
Jahre des Rentenbeginns 2014 2015 2016 2017 2018 2019 2020 2021 2022
Besteuerungsanteil in % 68% 70% 72% 74% 76% 78% 80% 81% 82%
Jahre des Rentenbeginns 2023 2024 2025 2026 2027 2028 2029 2030 2031
Besteuerungsanteil in % 83% 84% 85% 86% 87% 88% 89% 90% 91%
Jahre des Rentenbeginns 2032 2033 2034 2035 2036 2037 2038 2039 2040
Besteuerungsanteil in % 92% 93% 94% 95% 96% 97% 98% 99% 100%

Der Unterschiedsbetrag zwischen dem Jahresbetrag der Rente und dem der Besteuerung unterliegenden Anteil der Rente ist der steuerfreie Teil der Rente. Dieser gilt ab dem Jahr, das dem Jahr des Rentenbeginns folgt, für die gesamte Laufzeit des Rentenbezugs. Abweichend hiervon ist der steuerfreie Teil der Rente bei einer Veränderung des Jahresbetrags der Rente in dem Verhältnis anzupassen, in dem der veränderte Jahresbetrag der Rente zum Jahresbetrag der Rente steht, der der Ermittlung des steuerfreien Teils der Rente zugrunde liegt. Regelmäßige Anpassungen des Jahresbetrags der Rente führen nicht zu einer Neuberechnung und bleiben bei einer Neuberechnung außer Betracht. Folgen nach dem 31. Dezember 2004 Renten aus derselben Versicherung einander nach, gilt für die spätere Rente Satz 3 mit der Maßgabe, dass sich der Prozentsatz nach dem Jahr richtet, das sich ergibt, wenn die Laufzeit der vorhergehenden Renten von dem Jahr des Beginns der späteren Rente abgezogen wird; der Prozentsatz kann jedoch nicht niedriger bemessen werden als der für das Jahr 2005;

Jetzt Vergleichen

Rürup Rente Vergleich anfordern

BKI Newsletter




* Pflichtfeld

Link setzen bei:


BK Infoportale Logo