Todesfallschutz

Eine Todesfallabsicherung, wie man dass von der normalen klassischen Lebensversicherung gewohnt ist, gibt es bei einer Rürup Rente leider nicht. Dennoch kann ein bestimmter Personenkreis im Todesfall des Rürupsparers von den gesparten Vermögenswerten profitieren. Allerdings nur in Form einer Hinterbliebenenrente. Eine einmalige Kapitalabfindung ist im Todesfall nicht möglich.

Als erbberechtigte Personen gelten im Rahmen der Rürupförderung der Ehepartner und die versorgungsberechtigten Kinder. Eine dritte Person ist derzeit im Todesfall nicht erbberechtigt. Zwar kann man bei vielen Versicherungsunternehmen als Zusatzbaustein eine einmalige Todesfallleistung vereinbaren, jedoch können diese Beitragszahlungen im Rahmen der Rürupförderung steuerlich nicht angesetzt werden.

Vielmehr muss dieser Baustein sogar von der Basisrente (Rürup Rente) getrennt sein, um die Förderung im Sinne des Alterseinkünftegesetz nicht zu gefährden. Aus diesem Grund, kann man auch eine ganz normale Risikolebensversicherung abschließen, wenn man eine dritte Person im Todesfall finanziell absichern möchte.

Hier gelangen Sie zurück zur Übersicht

Jetzt Vergleichen

Rürup Rente Vergleich anfordern

BKI Newsletter




* Pflichtfeld

Link setzen bei:


BK Infoportale Logo