Rentengarantiezeit

Gerade bei der Rürup Rene ist es wichtig, dass man heute schon an später denkt. Denn durch die Anlehnung an die gesetzliche Rentenversicherung greift der Hinterbliebenenschutz nur für einen bestimmten Personenkreis. Wie auch im gesetzlichen System sind nur der Ehepartner oder die versorgungsberechtigten Kinder erbberechtigt.

Rentengarantiezeit schützt das Vermögen im Todesfall 

Für den Rürupsparer selbst ist eine Rentengarantiezeit nicht notwendig, da für den Vertragsinhaber die Rente immer lebenslang bezahlt wird. Doch was passiert mit dem vorhandenen Vermögen, wenn der Rürupsparer kurz nach Rentenbeginn versterben sollte. Ist keine Rentengarantiezeit vereinbart worden, so fällt das Vermögen der Versicherungsgemeinschaft zu. Möchte man jedoch, seine Hinterbliebenen im Todesfall berücksichtigen, so sollte man eine Rentengarantiezeit vereinbaren. Die meisten Versicherungsgesellschaften bieten Laufzeiten von 5 bis 25 Jahre an. Doch was bedeutet das eigentlich?

Beispiel zum besseren Verständnis

Hat man beispielsweise eine Rentengarantiezeit von 20 Jahren vereinbart, so wird die garantierte und auch mögliche Rente 20 Jahre bezahlt. Ist der Renteneintritt für das 65. Lebensjahr geplant, so wird die Rente garantiert bis zum 85. Lebensjahr bezahlt. Sollte der Rürupsparer nun jedoch schon mit 70 Jahren versterben, so sichert die Rentengarantiezeit den Hinterbliebenen die Rentezahlung für weitere 15 Jahre zu.

Hier gelangen Sie zurück zur Übersicht

Jetzt Vergleichen

Rürup Rente Vergleich anfordern

BKI Newsletter




* Pflichtfeld

Link setzen bei:


BK Infoportale Logo